Steuer-Leitfaden für Bitcoin und andere Kryptowährungen in 2020
News

Steuer-Leitfaden für Bitcoin und andere Kryptowährungen in 2020

Was gibt es in 2020 zu beachten?

Veräußerungsgewinne und andere Einkünfte im Zusammenhang mit Bitcoin und Kryptowährungen unterliegen in Deutschland dem persönlichen Steuersatz des Anlegers. Das heißt es können bis zu 45 % etwaiger Einkünfte an den Staat gehen. Daher gilt es, wie jedes Jahr, auch in 2020 folgende nützliche Tipps zu beachten.

Tipps & Tricks zur Besteuerung von Kryptowährungen in 2020

Tipp 1: Kontrolliere deine Steuerschuld oder sie kontrolliert dich

Behalte schon während des Jahres deine Steuerschuld im Auge. Es fallen nicht nur Steuern an, wenn Bitcoin in Euro, sondern auch, wenn Coins oder Token untereinander getauscht werden. Daher kann sich unterjährig eine Steuerschuld aufbauen, ohne, dass du es mitbekommst oder Euros zur Begleichung erhältst. Nutze daher die CryptoTax App um während des Jahres den Überblick zu behalten!

Tipp 2: Nutze Verluste smart

Grundsätzlich kannst du Buchverluste nutzen, um diese mit Gewinnen zu verrechnen. Das geht im laufenden Jahr, sowie mit dem vorangegangen und zukünftigen Jahren. Hierfür müssen die Verluste jedoch rechtzeitig realisiert werden. Informiere dich daher frühzeitig und kenne die Regeln. Mehr dazu findest du bei unseren Infos zur Verlustverrechnung.

Tipp 3: Behalte die Spekulationsfrist und FiFo im Auge

Private Wirtschaftsgüter wie Bitcoin unterliegen einer einjährigen Spekulationsfrist. Das heißt, wenn du Coins oder Token länger als ein Jahr hältst ist der Veräußerungserlös steuerfrei.

Das ist gut bei Gewinnen, aber schlecht bei Verlusten! Es empfiehlt sich daher langfristige Investments von kurzfristigen Zockereien in unterschiedlichen Depots zu trennen. CryptoTax rechnet FiFo sachgemäß pro Account (also Wallet oder Börse) und unterstützt damit Depottrennung. Die meisten anderen Anbieter können dies nicht!

Tipp 4: Bleib cool mit den führenden Steuerprofis

Im Krypto-Dschungel lauern neben großen Chancen auch versteckte Risiken. Wusstest du, dass es Transaktionen gibt, bei welchen ein Risiko besteht, die Spekulationsfrist deiner Token auf 10 Jahre zu erhöhen? Jedoch gibt es legitime Argumente, dich vor diesem Negativeffekt zu schützen.

Weißt du, ob deine Aktivitäten noch privat sind oder ob die Gefahr besteht als gewerblich eingestuft zu werden, inklusive der Steuerfolgen? Prüfe es einfach mit unserem Gewerblichkeitstest.

Informiere dich bestenfalls vor deinen Investments über die Steuerfolgen. CryptoTax ist dabei seit Jahren dein verlässlicher Partner und leistet bis heute fachliche Pionierarbeit im Bereich der Besteuerung von Kryptoassets.

Was ändert sich in 2020?

Die Kryptowelt ist dynamisch und verändert sich schnell. Insbesondere sind zwei entscheidende Entwicklungen im Blick zu behalten.

Entwicklung 1: Security Token

Mit der Digitalisierung von Wertpapieren in blockchainbasierte Token, sind auf einmal nicht mehr alleine die Besteuerungsgrundsätze für private Veräußerungsgeschäfte zu beachten, sondern auch die für Finanzinstrumente. Sog. Security Token, wie z.B. Bitbond, sind immer öfter zu beobachten. Um jedoch wissen zu können, welcher Token wie besteuert wird, muss zunächst steuerlich präzise zwischen Wertpapiertoken und anderen Coins unterschieden werden können. Keine Angst, wir unterscheiden als erster Anbieter weltweit die wichtigsten Token und wenden automatisch das richtige Besteuerungsregime an. Gleichzeitig prüfen wir, ob ggf. Kapitalertragsteuern angefallen sind, sodass du nicht doppelt Steuern zahlst. Mehr zu dieser Entwicklung findest du in unseren Informationen zu Security Token und Steuern.

Entwicklung 2: Centralized & decentralized Finance (DeFi)

Mit DeFi werden verschiedene dezentralisierte Finanzdienstleistungen beschrieben, die oftmals ohne Dienstleister auskommen. Vorreiter dieser Bewegung ist die MakerDAO, welche es ermöglicht protokollbasiert besicherte Kredite zu erhalten. Jedoch gibt es auch zentralisierte Finanzdienstleistungen wie z.B. Lending auf Kryptobörsen, um aus deinem Kryptobestand zusätzliche Einkünfte zu erzielen. Die Steuerfolgen solcher Aktivitäten sind meistens unklar. Als CryptoTax User halten wir wir dich selbstverständlich auch über die (steuerlichen) Chancen und Risiken dieser Entwicklung auf dem Laufenden und stehen dir in den verschiedenen Support-Channels für Fragen zur Verfügung.