Security Token unterliegen in der Regel der Besteuerung als Einkünfte aus Kapitalvermögen im Sinne des § 20 EStG und werden ähnlich wie Aktien behandelt. Damit besteht keine Spekulationsfrist und Ausschüttungen und Veräußerungsgewinne unterliegen im Ergebnis dem besonderen Steuersatz von 25%

Inhaltsverzeichnis

Security Token und Steuern

Typische Arten von Token

Grundsätzlich lassen sich Blockchain-basierte Assets sinnvollerweise in die folgenden Kategorien unterteilen:

Currency Token

Soll ausschließlich als alternatives Zahlungsmittel dienen und ist mit keinen Rechten verbunden.

Utility Token

Vergleichbar mit einem Gutschein, z.B. als Nutzungsrecht/Lizenz für eine (Software-)Dienstleistung ausgestaltet.

Stable Coins

Bilden einen Wert nach, z.B. eines gesetzlichen Zahlungsmittels.

Security Token

Digitalisierte Abbildung eines Vermögenswertes, der sowohl Rechte als auch Pflichten beinhalten kann, z.B. ähnlich einer Unternehmensbeteiligung.

Besteuerung von Security Token

Was früher ICOs waren sind heute Security Token Offerings, kurz STOs. Dabei sammeln Unternehmen durch den Verkauf sogenannter Security Token in der Regel Eigen- oder Fremdkapital ein. Ein Security Token kann dabei aufsichtsrechtlich ein Wertpapier darstellen.

In Deutschland sind die typischen Charakteristika eines Wertpapieres Übertragbarkeit, Handelbarkeit und die Ausstattung mit wertpapierähnlichen Rechten.

Für Security Token, die diese Voraussetzungen erfüllen, besteht demnach eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie von den Aufsichtsbehörden als regulierte Finanzinstrumente eingeordnet werden. Weitere Informationen darüber können auf der Website der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter diesem Link abgerufen werden.

Bei der steuerlichen Behandlung bestehen für den Privatanleger deutliche Unterschiede zu Currency oder Utlility Token. Security Token stellen im deutschen Steuerrecht keine privaten Wirtschaftsgüter im Sinne des § 23 EStG dar, sondern unterliegen je nach Ausgestaltung als eigenkapital- oder fremdkapitalähnliche Wertpapiere, der Besteuerung als Einkünfte aus Kapitalvermögen im Sinne des § 20 EStG.

Steuerlich werden Security Token also ähnlich wie Aktien behandelt. Damit besteht z.B. auch keine Spekulationsfrist, nach welcher einer etwaiger Veräußerungsgewinn bzw. -verlust steuerfrei wäre. Ausschüttungen und Veräußerungsgewinne unterliegen im Ergebnis dem besonderen Steuersatz von 25 %.

Unterschiede der Besteuerung von Security, Currency und Utility Token

 

 

Security Token

Currency/Utility Token

Einkunftsart

Einkünfte aus Kapitalvermögen

§ 20 EStG

Private Veräußerungsgeschäfte

§ 23 EStG

Steuersatz

25 %

Persönlicher Steuersatz bis zu 45 %

Steuerfreiheit

Keine Ausnahme

Steuerfrei, wenn zwischen Kauf und Verkauf mehr als ein Jahr liegt

Verlustverrechnung 

Verrechnung mit Einkünften aus  Kapitalvermögen nach § 20 EStG (unterschiedlich je nach Ausgestaltung)

Verrechnung mit Einkünften aus privaten Veräußerungsgeschäften nach § 23 EStG

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on linkedin
LinkedIn

Anmelden und sofort starten

Mit der Registrierung stimmst du den AGBs und der Datenschutzerklärung zu.

Wir haben dir eine E-Mail geschickt.

Bitte bestätige deine E-Mail Adresse, indem du auf den Link in der E-Mail klickst.